Angelika-Hartmann-Schule
(Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung)
Goethestraße 21 * 06366 Köthen (Anhalt)

Tel.: 03496 - 55 58 58 * Fax: 03496 - 40 51 80
Mail: angelika-hartmann-schule@t-online.de

INFOS WEGEN SCHULSCHLIESSUNG

 

Update 25. März 2020


Wie vielen von Ihnen bestimmt bereits bekannt ist, hat die Landesregierung von Sachsen-Anhalt gestern eine „Zweite Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus" erlassen. Demnach wird die Einstellung des Schulbetriebes bis einschließlich 19. April 2020 ausgeweitet. Der erste Schultag wäre aktuell dann Montag, der 20. April 2020. Bis zum Freitag, den 17. April 2020 gelten weiterhin die Notfallbetreuungs-Anweisungen.


Zusätzlich zu den im Update vom 15. März 2020 genannten Berufszweigen, kommen nun noch weitere hinzu: Tierärzte, Mitarbeiter bei Krankenkassen, Rechtsanwälte, Mitarbeiter der Straßenmeistereien, Beschäftigte bei Versicherungen, Mitarbeiter in der Landwirtschaft, Mitarbeiter der Schwangerschaftsberatungen sowie Bestatter.

Eltern und Sorgeberechtigte, die in diesen Berufsgruppen tätig sind, können ihre Kinder zur Notbetreuung bringen. Wir bitten dies vorher in der Schule bekanntzugeben, damit wir bei Bedarf das Betreuungspersonal anpassen können.


Update 20. März 2020


Da jetzt doch einige Nachfragen kamen: Die Einstellung des Schulbetriebes und das ausschließliche Vorhalten der Notbetreuung gilt natürlich auch in der Osterferienzeit (06.04. - 09.04.2020).

Ob der Schulbetrieb zum Dienstag, den 14.04.2020 wieder startet oder nicht, teilen wir rechtzeitig mit.


Update 16. März 2020


Da es bezüglich eines Sachverhaltes im "Notbetreuungs-Erlass" zu vielen Nachfragen und Verwirrungen kam, folgende Information:


Punkt 2, Absatz c: "Die Schließungsverfügung gilt nicht für alle Schülerinnen und Schüler mit speziellem sonderpädagogischem Förderbedarf, die aus familiären Gründen auf eine Betreuung angewiesen sind."


Das Sozialministerium meint hierbei zum Einen all diejenigen Schülerinnen und Schüler, die aufgrund der Schwere ihrer Beeinträchtigung nicht zu Hause betreut und gepflegt werden können, sondern z.B. in einem Pflegeheim, und zum Anderen die Schülerinnen und Schüler, die dauerhaft in einem Heim und nicht bei den Eltern untergebracht sind.


Update 15. März 2020


Mit der heute erteilten Weisung des Sozialministeriums (im Einvernehmen mit dem Bildungsministerium) wird eine Übergangszeit zur Sicherstellung der Betreuung von Schülern geschaffen. Diese Übergangszeit gilt von Montag, dem 16. März 2020 bis zum Dienstag, den 17. März 2020. An diesen beiden Tagen können die Eltern / Personensorgeberechtigten entscheiden, ob sie ihr Kind in die Schule zur Betreuung schicken.


Ab Mittwoch, den 18. März 2020 erfolgt dann nur noch eine Betreuung für Schüler, deren Eltern / Personensorgeberechtigten zur "Gruppe der untbehrlichen Schlüsselpersonen" gehören (Notbetreuung).

Schlüsselpersonen sind demnach Angehörige von bestimmten Berufsgruppen. Hierzu zählen Gesundheitsversorgung, Arzneimittelversorgung, Pflege, Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Justiz- und Maßregelvollzug, Landesverteidigung, öffentliche Sicherheit und Ordnung, Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz, Verbraucgerschutz, Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Medien, Presse, Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung, Lebensmittelversorgung (inkl. Hygieneartikelverkauf) sowie Bundes-, Landes-, Kommunal- und Justizverwaltung.

ACHTUNG: Diese Weisung (Recht auf Notbetreuung) gilt aber nur dann, wenn entweder beide Erziehungsberechtigte (Vater und Mutter) oder der bzw. die Alleinerziehende in diesen Berufsgruppen tätig ist/sind.


Von Eltern / Personensorgeberechtigten, die in diesen Berufsgruppen tätig sind und das Recht auf Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, ist der Schule eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten vorzulegen.

 


14. März 2020


Liebe Eltern und Personensorgeberechtigte,

 

wie Sie ja nun aus den Medien und von der Klassenlehrerin Ihres Kindes erfahren haben, wird der Schulbetrieb ab Montag, den 16. März 2020 eingestellt. Diese Maßnahme gilt vorerst bis einschließlich Montag, den 13. April 2020.

In diesem Zeitraum erfolgt somit kein Unterricht und auch keine Betreuung für die Schüler an unserer Einrichtung. 

 

Für Eltern, die keine Möglichkeit haben, für Ihr Kind eine Betreuung zu organisieren, wird eine Notbetreuung vorgehalten. Dies gilt aber nur in Ausnahmefällen!

Wie diese Ausnahmefälle aussehen, entscheidet unser Schulträger (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) und wird uns am Montag bekanntgegeben. Wie sich die Notbetreuung für die nächsten Tage und Wochen gestaltet, entscheidet ebenfalls der Schulträger. Da sich die "Schulschließung" auch in die Ferienzeit erstreckt, müssen auch hier ggf. Änderungen eintreten.

Neue Informationen werden an dieser Stelle zeitnah bekanntgegeben!

 

Nur noch am  Montag (16. März) fährt unser Transportunternehmen "Shuttle" seine gewohnten Routen. Ab Dienstag (17. März) werden dann nur noch die Schüler gefahren, die an der Notbetreuung teilnehmen und deren Eltern keine Möglichkeit für einen Selbtstransport haben.

 

Bei unserem Essenslieferanten (Lebenshilfe Köthen) wurde bereits das Essen für die Schließzeit (ab Montag) komplett abbestellt. Für die Schüler, die an der Notbetreung teilnehmen, wird dann am Montag eine gesonderte Essensbestellung durch die Schulleitung erfolgen, nachdem bekannt ist, welche Schüler anwesend sind.


Bezüglich Unterrichtsmaterial und Aufgaben für die Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit, wird sich am Montag das Kollegium verständigen.

 

Andreas Elze

Schulleiter

 

 

 

 

scan_2.jpg              Schule2-1.jpg       Vorderansicht1-1.jpg




Datenschutzerklärung